Black Heart: Die erste Open-Source Chili

Vielfalt trotz rechtlicher Hürden: Amateur-Sorten machen es möglich. | 19. August 2019 | Von Lea

Eine Sorte beim Bundessortenamt zu registrieren kann ein Kraftakt sein, der für kleinere Unternehmen, Initiativen und semi-professionelle Züchter und Züchterinnen häufig nur schwer leistbar ist. Hier kann die vereinfachte Anmeldung einer Amateur-Sorte eine wertvolle Alternative sein. Im besten Falle natürlich in Kombination mit der Open-Source Lizenz. 

Sortenvielfalt ist bedroht

Pflanzenzüchtung ist heute ein hoch-professionalisierter Arbeitsbereich. Große Investitionen werden getätigt und immer neue Technologien entwickelt. So sollen Sorten erzeugt werden, die den Ansprüchen der industriellen Landwirtschaft gerecht werden. Das Finanzierungsmodell über Patent- oder Sortenschutz rentiert sich dabei nur, wenn das Saatgut der so entwickelten Sorten in großen Mengen verkauft und großflächig angebaut wird. Ein System, das zu einer immer größeren Vereinheitlichung der Landwirtschaft führt. Weniger rentable Sorten finden hier kaum einen Platz.

Vielfalt ist ein Gemeinschafts-Projekt

Umso wichtiger ist es, dass es eine Gegenbewegung gibt. Wir brauchen Vielfalt und wir brauchen Menschen, die diese Vielfalt schaffen. Ein nicht-kommerzieller Saatgutsektor ist da ein wertvoller Baustein. Menschen, die sich in kleineren Züchtungsinitiativen oder im eigenen Hausgarten der Saatgutarbeit widmen tragen viel zum Erhalt alter Sorten bei. Und auch neue Züchtungen können mit Hilfe der Anmeldung als Amateur-Sorte ganz offiziell in den Verkehr gebracht werden.

Die Open-Source Chili ‘Black Heart’

Diese Möglichkeit hat auch Michael Theurl genutzt. Im eigenen Garten in Tirol ist ihm die erfolgreiche Kreuzung zweier besonderer Chilis gelungen. Das Ergebnis: Die Black Heart – die erste Open-Source Chili. Wir haben nachgefragt, wie es dazu gekommen ist:


Michael Theurl, Züchter der Open-Source Chili Black Heart

Wie bist Du zur Pflanzenzüchtung gekommen und wie hast Du das nötige Wissen erlangt?
"Wann immer sich die Gelegenheit bot Pflanzen zu ziehen, pflanzte ich so viele verschiedene Sorten wie möglich. Seit ich mir den großen Traum eines eigenen Gartens erfüllen konnte, sind die Pflanzen und das eigene Saatgut für die nächste Saison selbstverständlich. Als Autodidakt habe ich die Grundlagen zu Pflanzen und Pflanzenzucht aus den Klassikern, wie "Selbstversorgung aus dem Garten" (John Seymour) oder aus dem "Handbuch Samengärtnerei" (Andrea Heistinger, Arche Noah) gelernt.

Es war nicht geplant ein Hobbyzüchter zu werden. Ich hatte auch etwas Glück eine Kreuzung meiner Lieblings-Chilis so hinzubekommen, wie ich mir das vorgestellt hatte. Mit Geduld, einem Ziel und der Liebe zum Detail ist es jedem möglich seine Pflanzen neu zu entdecken."
 

"Mit Geduld, einem Ziel und der Liebe zum Detail
ist es jedem möglich seine Pflanzen neu zu entdecken."

 

Wie bist Du auf OpenSourceSeeds aufmerksam geworden? 
"Im Herbst letzten Jahres (2018) war es wieder mal so weit, der Plan für das neue Gartenjahr war geschrieben und ich machte mich auf die Suche nach neuen Sorten. Diesmal fand ich die Tomaten Sunviva und Vivaroma auf der OpenSourceSeeds Seite. Ich war von der Idee Saatgut nach dem Copyleft-Prinzip zu verteilen so begeistert, dass ich meine Black Heart auch freigeben wollte. Dank der Unterstützung des OpenSourceSeeds Teams wurde aus der Paprika 132x in wenigen Monaten die Black Heart, eine erfolgreich zugelassene Amateursorte."

Was würden sie anderen Hobby-Züchtern und Interessierten gerne mitgeben?
"Da die Vielzahl von Pflanzen und Tieren für unsere Zukunft sehr wichtig ist wünsche ich mir, dass wir gemeinsam unsere Umwelt/Mitwelt erhalten und respektieren. Bleibt neugierig, habt Spaß und wie ich in einem Garten gelesen habe: gardening feeds the soul."

Neugierig geworden?

Die Sorten-Informationen der Black Heart gibt es hier.
Außerdem: Saatgutarbeit kann man lernen. Die Buch-Tipps von Michael Theurl lauten:

  • John Seymour, Selbstversorgung aus dem Garten, Kopp Verlag, ISBN-13: 9783864455711
  • Andrea Heistinger; Arche Noah, Pro Specie Rara, Handbuch Samengärtnerei; Sorten erhalten. Vielfalt vermehren. Gemüse genießen, Löwenzahn Verlag, ISBN-13: 978-3706623520

Mehr Informationen zur Open-Source Lizensierung findet ihr unter den Züchterinfos.